Bild von SAGA LED-Lampe & -Pflanzenlicht

SAGA | LED | Lampe

SAGA LED Lampe & Pflanzenlicht – Lampenreihe mit leistungsstarker Technik

14.01.2022 | Autor: Martin Peter Witterstein

Evergrow hat sein Sortiment um eine neue Power-LED Lampenreihe erweitert, die Saga Reihe. Diese Reihe bietet jedem Indoor-Gärtner leistungsstarke Technik im Deluxe Format. Mit dem neuen Fruit-Lichtband, welches besonders auf die Bedürfnisse der Pflanzen während der Fruchtbildung abgestimmt ist, lassen sich die Ernteerträge spielend einfach maximieren.

Lichtspektrum der SAGA LED-Grow-Lampe

Das abgegebene Licht unterstützt dabei die Leistungsfähigkeit der Pflanze und hilft dieser auf “natürliche Art und Weise” z.B. bei der Bildung von Früchten.

LEDs überzeugen im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln vor allem durch ihre Flexibilität. So bestehen LED-Pflanzenlichter in der Regel aus roten und blauen Leuchtdioden. Sie bedienen genau das Lichtspektrum einer Pflanze, das genutzt wird, um die Nährstoffe zu bilden bzw. Fotosynthese zu betreiben. Je nach Kombination der beiden Anteile fördert das Licht entweder das Wachstum oder die Frucht und Blüte der Pflanzen. Einige Hersteller bieten auch Produkte an, die individuelle Einstellungen der einzelnen LEDs zulassen. Das ist vor allem hinsichtlich der unterschiedlichen Ansprüche während der Aussaat, Anzucht und Wachstumsphase hilfreich. Die Lampe kann dann den verschiedenen Phasen des Pflanzenwachstums angepasst werden, wodurch optimale Bedingungen realisiert werden können.

Aufgrund der hochwertig verbauten LEDs von CREE und Osram und der extra für diese Reihe entwickelten Linsensysteme, beinhaltet die SAGA Reihe die leistungsstärksten Modelle von Grow Lampen, die man aktuell im Handel erwerben kann. Darüber hinaus ist die Reihe mit der neuesten Cooling-Technologie ausgestattet, die die Betriebsgeräusche auf ein Flüster-Niveau reduziert, das verspricht auch der Hersteller mit seinem Namen be Quiet! Natürlich sind auch verschiedene Modelle, die in ihrer Ausgangsleistung variieren (von 140 W – 840 W), erhältlich und ermöglichen so jedem “Hobby-Gärtner” die für ihn geeignete Saga-Lampe/Saga-LED auszuwählen. Verbunden mit den schon bekannten, qualitativ hochwertigen Gehäusen der Nova-Produkte, stellt diese Reihe eine deutliche Innovation im Bereich der Grow-Lampen dar.

Tipps für die Pflege von LED-Pflanzenlampen

LED-Pflanzenlampen sind Beleuchtungslösungen, die hohen Anforderungen und Ansprüchen gerecht werden müssen. Sie liefern zwischen 15 °C und 37,5 °C die besten Ergebnisse. Als ob das nicht schon genug wäre, passiert das auch noch im Dauerlauf zwischen 12 - 24 Stunden am Tag. Daher sind die nachfolgenden Pflegetipps von höchster Wichtigkeit, damit man lange etwas von seiner Saga-LED hat.

Auf Staub und Verschmutzungen achten

LED-Pflanzenlampen benötigen immer eine gute Wärmeableitung. Diese wird gestört durch jegliche Staub- und Schmutzbelastung. Deshalb ist zu empfehlen, die Räume, in denen solche Lampen betrieben werden, als eine Art „Reinraum“ zu betrachten. Das Beste ist auch, die Zuluft zu regeln bzw. durch einen Filter „säubern“ zu lassen. Staub klingt nach einem geringen Problem? Wir können euch versichern, dass es zu Anfang auch so ist, aber je mehr Staub sich z.B. auf einem Lüfter absetzt, desto schneller geht der Verschleiß voran. Hier möchten wir Ihnen noch folgende Tipps ans Herz legen:

  1. Bitte nicht in der Nähe eurer LED-Pflanzenlampe rauchen. Dies erhöht die Verschmutzung deutlich und damit auch einen wahrscheinlichen Defekt.
  2. Bitte achten Sie auf jegliches Ungeziefer, wie z. B. Trauermücken und Ähnliches. Sie suchen die Wärme und nach dem Ausschalten einer Saga-Lampe gehen sie nicht selten auch gerne ins Gehäuse bzw. durch Belüftungsschlitze, um an Wärme zu kommen. Da sie dann meist nach dem Einschalten der Lampe sterben, empfiehlt es sich, darauf gesondert zu achten.
  3. Nach jedem Grow sollte die Lampe von Staub und Schmutz befreit werden. Eine zusätzliche Sichtprüfung hilft frühzeitig, eine defekte LED oder sonstige Fehler zu erkennen.
  4. 1 bis 2 mal im Jahr sollten Sie die Lampe ordentlich reinigen.

Wasser bzw. hohe Luftfeuchtigkeit

Wasser ist immer ein Problem für Elektronik, deshalb sollte es am besten nicht mit diesem in Berührung kommen. Wir verstehen, dass dies natürlich schwierig zu erreichen ist. Viele Grower besprühen gerne ihre Pflanzen, um die Blätter feucht zu halten. Damit Sie trotzdem lange etwas von Ihrer LED-Pflanzenlampe haben, beherzigt bitte Folgendes:

  1. Sollten Sie mit Besprühung arbeiten, hängen Sie Ihre Saga-LED am besten vorher ein paar Zentimeter höher. Der Mindestabstand für Pflanzenlampen beträgt 10 cm zur Pflanze (Achtung: Nicht verwechseln mit dem Abstand für die ideale Ausleuchtung von 90° Linsen, dieser beträgt 35cm). 
  2. Für das Besprühen ist es von Vorteil, ca. 50 cm höher zu gehen, damit die LEDs nicht getroffen werden. 
  3. Eine Luftfeuchtigkeit bis 90 % ist bei den meisten Pflanzenlampen theoretisch möglich. 
  4. Die ideale Luftfeuchtigkeit für aktiv gekühlte Lampen liegt bei zwischen 60 % bis 75%.

Wärme bzw. zu hohe Temperaturen vermeiden

Der wahrscheinlichste Grund für defekte Geräte ist die Wärmeentwicklung. LEDs sind in Bezug auf ihre NDL-Konkurrenten deutlich leistungsfähiger und können „idealere Lichtspektren“ ausstrahlen. Hierbei kann man durch die eigentliche Erzeugung des Lichts und durch die Wärmeentwicklung der Saga-Lampe die Hitzeentwicklung verringern.

Wir sagen als Faustformel bei unseren LED-Pflanzenlampen immer, wenn eine NDL ein 100 cm x 100 cm Zelt um 10 °C erwärmt hat, wird eine LED maximal 5 °C schaffen. Durch die effizientere Erzeugung kann man aber im Ganzen bis zu 80 % Wärmeentwicklung sparen. Dies ist natürlich abhängig von Fläche, Pflanzenart und dem gewünschten Ergebnis. Hier ein paar Tipps damit auch hohe Temperaturen Ihren Grow nicht sabotieren:

  1. Die Zuluft für ein Zelt oder einen Growraum sollte nie aus demselben Raum stammen. Um einen guten Wärmeaustausch zu gewährleisten, sollte diese „Frischluft“ – wenn möglich – aus einem Raum stammen, der kälter als der Growraum ist (hierfür eignen sich oft Innenhöfe oder Zimmer, die nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind).
  2. Nimmt man die Frischluft aus demselben Raum, wird diese sich nach und nach erhitzen und die Frischluft selbst wird wärmer. Dies sorgt dafür, dass auch die Lampen-Temperatur auf Basis der höheren Außentemperatur steigt.
  3. Frischluft in der Nacht zuführen! Da in der Nacht die Temperaturen deutlich geringer sind, bietet es sich an, nachts die Frischluft in den Growraum zu leiten. 

Fragen oder Anmerkungen

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zum Beitrag haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren. Sie finden viele weitere, perfekt abgestimmte LED-Grow-Lampen, Blogbeiträge & Informationen zu den wichtigsten Themen rund um das Thema Grow auf unserer Seite.

Häufige Fragen